Zürich
Pilotprojekt: Polizei wird von Fachstelle "Forensic Assesment" unterstützt

Die Staatsanwaltschaften, die Kantonspolizei und die Psychiatrische Universitätsklinik Zürich haben eine "Fachstelle Forensic Assessment" eingerichtet. Sie soll den Behörden helfen, durch rasches Handeln eine Eskalation zu vermeiden.

Merken
Drucken
Teilen
Eskalationen in Gefahrensituationen sollen in Zukunft verhindert werden (Symbolbild).

Eskalationen in Gefahrensituationen sollen in Zukunft verhindert werden (Symbolbild).

Keystone

Die Gründung der Fachstelle sei im Rahmen des regierungsrätlichen Legislaturschwerpunkts für die Strafverfolgung erfolgt, schreiben Gesundheitsdirektion, Direktion der Justiz und des Innern und die Sicherheitsdirektion des Kantons Zürich in einer gemeinsamen Medienmitteilung. Festgelegt sei unter anderem ein Schwerpunkt auf Gewaltschutz und Gewaltbekämpfung. Dies vor dem Hintergrund, dass Privatpersonen aber auch Amtsstellen und Behördenmitglieder immer wieder mit schwer einschätzbaren Gewalt- und Bedrohungssituationen konfrontiert seien. Die übergreifende Arbeit zwischen Behörden und Institutionen sollen möglichen Gefährdungssituationen frühzeitig und zuverlässig erkannt werden, um durch rasches und situationsgerechtes Handeln der Polizei- und Strafverfolgungsbehörden eine Eskalation bis hin zu Gewaltdelikten wenn möglich vermeiden zu können. Unter der Leitung der Kantonspolizei werde ein kantonales Bedrohungsmanagement aufgebaut.

Ein wesentliches Element dieses Bedrohungsmanagements sei die frühzeitige Unterstützung der Polizei- und Strafverfolgungsbehörden im Bereich der Bedrohungsanalyse der der Gefährdungseinschätzung. Dazu brauche es forensisches und psychologisches Fachwissen, auf das die zuständigen Behörden rasch und niederschwellig zugreifen können. Dazu sei die Fachstelle Forensic Assessment eingerichtet worden. Sie berate und unterstütze die Polizei und die Staatsanwaltschaften bei der Einschätzung von Situationen. Dies könne von telefonischer oder schriftlicher Beratung bis hin zu Befundberichten zuhanden der Staatsanwaltschaft reichen. (fwa)