Notschlafstelle
Pfarrer Siebers Pfuusbus startet in die 12. Saison

Ab sofort finden Obdachlose im Pfuusbus der Sozialwerke Pfarrer Sieber (SWS) wieder ein Dach über dem Kopf. Der 17 Meter lange Sattelschlepper mit beheizbarem Vorzelt steht beim Zürcher Albisgüetli und ist bis zum 15. April jede Nacht geöffnet.

Merken
Drucken
Teilen
Pfarrer Ernst Sieber vor seinem Pfuusbus

Pfarrer Ernst Sieber vor seinem Pfuusbus

Keystone

Es ist bereits die 12. Saison der ungewöhnlichen Notschlafstelle, wie SWS am Freitag mitteilten. Der Pfuusbus bietet bis zu 35 Personen eine vorübergehende Heimat, ein Bett, eine warme Mahlzeit sowie Gemeinschaft und die Vermittlung von Beratung.

Seit der Inbetriebnahmen im Winter 2002/03 suchen hier jedes Jahr mehr Mensch Zuflucht, wie es in der Mitteilung heisst. Im vergangenen Winter waren es zusammen mit der Notschlafstelle "Biwak" für gestrandete Arbeitsmigranten aus EU-Staaten insgesamt 3979 Übernachtungen. 2011 waren es 3741.