Arbeitszufriedenheit
Personal der Stadt Zürich ist weitgehend zufrieden mit der Arbeitsstelle

Die Angestellten der Stadt Zürich sind weitgehend zufrieden mit ihrer Arbeit. Der Umgang mit Problemen könnte zwar noch offener und der Gesundheitsschutz besser sein. Sie schätzen aber die Arbeit als sinnvoll, herausfordernd und abwechslungsreich.

Drucken
Teilen
Stadt Zürich (Archiv)

Stadt Zürich (Archiv)

Keystone

Zum zweiten Mal nach 2008 wurden die 27'000 städtischen Angestellten befragt, wie die Stadt am Mittwoch mitteilte. Knapp 14'000 (55 Prozent) beteiligten sich an der Befragung, etwas mehr als das erste Mal. Dabei zeige sich eine hohe Leistungsbereitschaft und eine grosse Identifizierung mit der Arbeitgeberin Stadt.

Am meisten schätzt das Personal die Arbeitsinhalte, und auch die Löhne werden als angemessen beurteilt. Arbeitszeitgestaltung und Arbeitsklima, Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten, Information und Führung durch die Vorgesetzten sowie die jährlichen Leistungsbewertungen erhalten gute Noten. Die Gleichstellung von Mann und Frau ist laut den Antworten auf einem guten Stand.

Berufliche und familiäre Aufgaben sowie Arbeit und Privatleben lassen sich laut Mitteilung etwas besser vereinbaren als 2008. Das könnte aber noch besser werden. In Bereichen mit Personalknappheit und hoher Normendichte werden unregelmässige Einsätze sowie Nacht-, Schicht- und Wochenendarbeit als belastend empfunden. Hierzu sind laut Mitteilung allerdings politische Diskussionen nötig.

Auch Schulpersonal ist zufrieden

Insgesamt zeigen die Ergebnisse: 87 Prozent der städtischen Angestellten sind zufrieden. Dies gilt auch für rund 90 Prozent des Schulpersonals.

An der entsprechenden separaten Umfrage beteiligten sich 52,5 Prozent der befragten Lehrkräfte, Betreuerinnen und Therapeuten sowie technischen Mitarbeitenden. Trotz viel Arbeit und grossen psychischen Belastungen seien Arbeitszufriedenheit und Identifikation hoch, heisst es in einer Mitteilung.