Denkmaltage

Per Videos, Podcasts und Instagram: Denkmäler lassen sich jetzt auch digital geniessen

Es gibt viele Denkmäler in Zürich. Hier: Das Denkmal zu Ehren des Reformators Huldrych Zwingli in Zürich. (Symbolbild)

Es gibt viele Denkmäler in Zürich. Hier: Das Denkmal zu Ehren des Reformators Huldrych Zwingli in Zürich. (Symbolbild)

Am 12. und 13. September finden schweizweit die Denkmaltage statt. Doch bereits im Vorfeld kann man alte Bauten und Häuser auch digital geniessen.

«Weiterbauen» lautet das Thema der 27. Tage des Denkmals, die am 12. und 13. September schweizweit stattfinden. Mit Blick auf diese Veranstaltung beschreitet die Denkmalpflege des Kanton Zürich nun bereits im Vorfeld digitale Wege.

Ab sofort gibt es über Videos, Instagram und Podcasts Hintergründiges, Wissenswertes und Interessantes rund um die Denkmalpflege zu erleben. In einem bunten Medienmix aus Videos, Instagramstories und Podcastfolgen wird die Arbeit der Denkmalpflege und die Zusammenarbeit mit Projektbeteiligten wie Architekten oder Bauherren gezeigt.

So kann man zum Beispiel in einer Podcastserie eine Reise in die Vergangenheit machen und bekommt dort nicht nur alles über die Entstehung der Denkmalpflege erklärt, sondern erfährt auch etwas über die Entwicklung der Schulhäuser, insbesondere der Kantonsschule Im Lee in Winterthur und der Sekundarschule Halden in Opfikon. Abgerundet wird die Serie mit einem Blick in die Zukunft im intensiven Zusammenspiel zwischen Denkmalpflege und Schulhäusern.

Wer Lust hat, sollte einen Blick werfen auf @adzuerich auf Instagram oder die Webseite www.zh.ch/denkmaltage besuchen, auf der die weiterführenden Links zu den einzelnen Medienformaten aufgeführt sind.


Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1