Kloten
Per sofort beurlaubt: Sek-Lehrer beschimpft Schülerinnen

An der Sekundarschule Spitz in Kloten wurde ein Lehrer beurlaubt, weil er seine Schülerinnen als «Nutten» bezeichnete und vermutlich unter Alkoholeinfluss unterrichtete.

Merken
Drucken
Teilen
Sekundarschulhaus Spitz in Kloten.

Sekundarschulhaus Spitz in Kloten.

schulekloten.ch

Aggressivität, Alkoholismus, Beschimpfungen: Eine Klasse des Klotener Sekundarschulhauses Spitz beschwerte sich in einem Brief an die Schulleitung über ihren Lehrer.

Ein Elternabend wurde kurz vor den Weihnachtsferien einberufen. Der Lehrer sei per sofort beurlaubt worden. Elsbeth Fässler, Leiterin des Bereichs «Bildung und Kind» bei der Stadt Kloten, bestätigt gegenüber dem «Klotener Anzeiger», dass ein Verbleib des Lehrers in der Klasse nicht mehr zumutbar war. Auch den Unterrichtsstoff soll der Lehrer vernachlässigt haben, angesagte Prüfungen nicht durchgeführt haben und oftmals sei er zu spät gekommen oder habe den Unterricht mitten in der Stunde verlassen, sagt eine Mutter gegenüber der Zeitung «20 Minuten».

Weitere Vorgehen betreffend dieses Falls müssen mit dem Volksschulamt und den verantwortlichen Fachpersonen besprochen werden. Fässler geht nicht davon aus, dass der Lehrer dieselbe Klasse wieder übernehmen wird. Die Schule suche nach einer langfristigen Lösung, schreibt die Zeitung.