Gegenwärtig sei die Situation für Pensionskassen alles andere als einfach. Durch das historisch tiefe Zinsniveau stehe auch die Pensionskasse der Stadt Winterthur vor grossen Herausforderungen, schreibt sie in einer Mitteilung vom Mittwoch. Der Stiftungsrat sei bemüht, zusätzlich zur laufenden Sanierung gute Lösungen zu entwickeln.

Als ersten Schritt hat der Stiftungsrat beschlossen, den technischen Zins per 31. Dezember 2015 um 0,5 Prozentpunkte auf das Niveau des Referenzzinssatzes von 2,75 Prozent zu senken. Dies habe direkte Auswirkung auf den Deckungsgrad.

Dieser betrage per Ende Dezember 2015 statt der erwarteten 97,7 lediglich 93,9 Prozent. Die Stadt habe allerdings eine Rückstellung getätigt, so dass die Senkung damit grösstenteils aufgefangen werden könne.

Die vom Stiftungsrat beschlossene Reduktion des technischen Zinses genüge allerdings nicht, schreibt die Pensionskasse. In den nächsten Jahren müssten noch weitere Anpassungen erfolgen. Der Stiftungsrat werde bestrebt sein, das Leistungsniveau möglichst zu halten. Die weitere Senkung des technischen Zinses werde jedoch dazu führen, dass die Sanierung länger dauern werde.