Zürich

Pauli-Nachfolge geregelt: Daniel Aebli wird neuer ERZ-Direktor

Daniel Aebli war von 2014 bis März 2018 Geschäftsführer des Industrieunternehmens Stahl Gerlafingen AG. (Archiv)

Daniel Aebli war von 2014 bis März 2018 Geschäftsführer des Industrieunternehmens Stahl Gerlafingen AG. (Archiv)

Nach zwei Bewerbungsrunden ist die Nachfolge des fristlos entlassenen Urs Pauli als Direktor von Entsorgung + Recycling Zürich (ERZ) bestimmt: Daniel Aebli, bis März Geschäftsführer von Stahl Gerlafingen, tritt das Amt am 1. Juli an.

Die Suche nach einer Nachfolge habe sich anspruchsvoll gestaltet, teilte der Zürcher Stadtrat am Freitag mit. So verlief ein erstes Verfahren erfolglos, da entweder die Interessierten zu wenig geeignet erschienen oder ihre Bewerbung zurückzogen.

Anfang Jahr wurde deshalb das Verfahren neu gestartet. Nun hat der Stadtrat Daniel Aebli zum neuen ERZ-Direktor gewählt. Der 56-Jährige war von 2008 bis März 2018 beim Industrieunternehmen Stahl Gerlafingen AG tätig. Ab 2014 fungierte er als Geschäftsführer.

Gut vernetzt

Energie, Abfall, Recycling und Verkehr seien während dieser Zeit Kernthemen von Aebli gewesen, heisst es weiter. Er sei zudem in Politik, Verwaltung und Wirtschaft gut vernetzt, kenne den Politikbetrieb und sei versiert in der Öffentlichkeitsarbeit.

Aebli wird das neue Amt am 1. Juli antreten. Bis dann wird das ERZ weiter von Peter Wiederkehr interimistisch geleitet.

Der frühere ERZ-Direktor Urs Pauli war im Mai 2017 wegen Verdachts auf ungetreue Amtsführung freigestellt worden. Kurz darauf wurde in einem Bürogebäude von ERZ eine Schwarze Kasse entdeckt, worauf der Stadtrat entschied, Pauli fristlos zu entlassen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1