Paul Studer ist jetzt Ehrenbürger

Merken
Drucken
Teilen

Oetwil Wegen der Coronakrise verzichtete der Oetwiler Gemeinderat auf einen Apéro nach der Gemeindeversammlung, nicht aber auf eine Überraschung. Diese galt dem ehemaligen Gemeindepräsidenten Paul Studer (FDP), der 2018, nach 20 Jahren sein Amt abgab. Der Gemeinderat ernannte ihn zum Ehrenbürger von Oetwil. Aus den Händen seiner Nachfolgerin, Gemeindepräsidentin Rahel von Planta (FDP), erhielt er die entsprechende Ehrenbürgerurkunde. Paul Studer sei eine Person, die unglaublich viel für Oetwil geleistet habe und dies immer noch tue, hielt von Planta fest. «Mit der Ehrenbürgerschaft wollen wir ihm für seine erwiesenermassen grossen Verdienste danken», sagte sie. Studer zog 1972 nach Oetwil. Von 1994 bis 1998 amtete er als Präsident der Rechnungsprüfungskommission, ehe er zum Gemeindepräsidenten gewählt wurde. Von 2005 bis 2015 war Studer zudem Präsident der Spitex rechtes Limmattal. In seiner Amtszeit als Gemeindepräsident seien die Infrastruktur der Gemeinde ausgebaut und die Schulden abgebaut worden, ­sagte von Planta. Auch die 1150-Jahr-Feier im Jahr 2000 fiel in diese Zeit. Der Geehrte selber zeigte sich überrascht und erfreut über die Geste des Gemeinderats. «Das habe ich nicht erwartet», sagte Studer und berichtete von seinem jüngsten Projekt, der Digitalisierung des Gemeindefotoarchivs. Schon 1998 seien ihm die Archivkisten mit den Fotos aufgefallen. Diese seien aber unsortiert gewesen. «Wenn man eine Ausstellung machen wollte, musste man ­alles zusammensuchen», so Studer. Nun habe er Zeit, das Archiv zu sortieren und zu digitalisieren. (zim)