Zürich
Patrick Frey gibt die schönsten Schweizer Bücher heraus

Im Helmhaus in Zürich sind vom 26. bis 29. Juni "Die schönsten Schweizer Bücher 2013" zu sehen. Der Jan-Tschichold-Preis, der hervorragende Leistungen im Bereich der Buchgestaltung würdigt, geht an den Zürcher Verleger und Kabarettisten Patrick Frey.

Merken
Drucken
Teilen
Patrick Frey spürt Kunst abseits des Mainstreams auf. Ausschnitt aus "Psychobuch" von Beni Bischof.

Patrick Frey spürt Kunst abseits des Mainstreams auf. Ausschnitt aus "Psychobuch" von Beni Bischof.

Edition Patrick Frey

Den Wettbewerb "Die schönsten Schweizer Bücher" führt das Bundesamt für Kultur (BAK) seit 1999 durch. Insgesamt begutachtete die Jury 421 Eingaben, wie das BAK am Dienstag mitteilte. 22 Titel hat sie zu den schönsten Büchern des Jahres 2013 erkoren. Dabei beurteilte sie Konzeption, grafische Gestaltung und Typografie der Bücher, dies mit Blick auf Innovation und Originalität. Nach Zürich ist die Ausstellung in Lausanne, Lavin GR und St. Gallen zu sehen.

Der seit 1998 vergebene und mit 15'000 Franken dotierte Jan-Tschichold-Preis geht für das Jahr 2013 an Patrick Frey. Er gründete 1986 die Edition Patrick Frey, welche ihr Augenmerk auf die Bereiche Fotografie, Kunst, Popkultur und das Alltägliche legt.

Die Jury würdigt mit der Preisvergabe Freys "einzigartiges Engagement" sowie "seine Fähigkeit, künstlerische Positionen auch jenseits des Mainstreams aufzuspüren", wie das BAK weiter schreibt. Übergeben wird der Preis am 26. Juni nach der Vernissage im Helmhaus. (sda)