Handgemenge

Patient rastet in Zürcher Arztpraxis aus und schiesst mit Polizisten-Pistole

In einer Zürcher Arztpraxis verliert ein Patient die Beherrschung (Themenbild).

In einer Zürcher Arztpraxis verliert ein Patient die Beherrschung (Themenbild).

Ein 44-Jähriger hat in einer Arztpraxis die Beherrschung verloren und den Inhaber angegriffen. Die angerückte Polizei konnte den Mann nur mit Mühe beruhigen. Beim Handgemenge entriss er einem Polizisten die Pistole und feurte eine Schuss ab.

Die kurz vor 19.30 Uhr alarmierte Stadtpolizei versuchte vergeblich, den wild um sich schlagenden Mann zu beruhigen. Im darauf folgenden Handgemenge löste sich plötzlich ein Schuss.

Dem Tobenden war es gelungen, einem Polizisten die Pistole aus dem Holster zu reissen. Glücklicherweise wurde niemand verletzt, wie die Stadtpolizei Zürich am Dienstag mitteilte.

Schliesslich gelang es den Polizisten, den laut Mitteilung äusserst aggressiven Mann zu überwältigen und festzunehmen. Ein Notarzt wies den Verhafteten wenig später in eine Klinik ein.

Das Forensische Institut Zürich führte am Tatort eine umfassende Spurensicherung durch. Die Umstände der Schussabgabe werden durch die Staatsanwaltschaft und die Kantonspolizei Zürich abgeklärt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1