Parkplätze
Parkhaus Opéra: 249 neue öffentliche Plätze in Zürich

Das unterirdische Parkhaus Opéra am Zürcher Bellevue wird am 7. Mai eröffnet. Von den 299 Parkplätzen sind 50 privat vermietet. Die 249 öffentlichen Plätze entsprechen der Zahl von Parkplätzen, die im Rahmen des sogenannten «historischen Kompromisses» oberirdisch verschwinden.

Merken
Drucken
Teilen
Die Parkplätze auf dem Sechseläutenplatz verschwinden, weil Anfang Mai das Parkhaus Opéra eröffnet wird.

Die Parkplätze auf dem Sechseläutenplatz verschwinden, weil Anfang Mai das Parkhaus Opéra eröffnet wird.

mts

Der historische Kompromiss besagt, dass pro oberirdisch aufgehobenen Parkplatz im Gebiet der Innenstadt ein unterirdischer geschaffen werden muss.

Kompensiert werden im neuen Parkhaus aufgehobene Plätze an der Fraumünsterstrasse (41), der Waldmannstrasse (2), am Limmatquai (6), am Utoquai (22), an der hinteren Rämistrasse (6), am Theaterplatz (146), an der Schillerstrasse (19) und an der Seehofstrasse (7), wie das Tiefbauamt am Montag mitteilte.

Mehr Platz für die Boulevardgastranomie

Auf den freiwerdenden Strassenflächen entstehen Veloabstellplätze und Velostreifen. Zudem wird mehr Platz für die Boulevardgastronomie geschaffen.

Die Parkplätze auf dem Münsterhof werden nicht in die Parkhaus- Opéra-Lösung einbezogen. Die dortigen 55 Plätze werden in die Fraumünsterstrasse verschoben, allerdings erst, wenn die Bauarbeiten zur Sanierung der Fraumünsterstrasse im zweiten Quartal 2014 beendet sind, wie es in der Mitteilung heisst.