Zürich
Impfaufruf in 15 Sprachen: Regierungspräsidentin appelliert an die Bevölkerung

Regierungspräsidentin Jacqueline Fehr hat sich heute in einer Videobotschaft an die Zürcher Bevölkerung gewendet. Darin bedankt sie sich für die Solidarität während der Pandemie und ruft die Zürcherinnen und Zürcher dazu auf, sich impfen zu lassen.

Merken
Drucken
Teilen

Kanton Zürich

Die Ansteckungen mit dem Coronavirus steigen wieder und die Situation bleibe fragil, schreibt der Kanton Zürich in einer Mitteilung am Dienstagmorgen. Deshalb veröffentlichte der Kanton eine Videobotschaft, in der sich Regierungspräsidentin Jacqueline Fehr im Namen des Regierungsrates an die Bevölkerung wendet. Sie ruft die Zürcherinnen und Zürcher dazu auf, «weiterhin solidarisch zu sein und sich und die Mitmenschen zu schützen» – und liefert auch die einfachste Methode dazu: die Corona-Impfung.

Fehr ruft alle Menschen, die noch nicht geimpft sind und sich impfen lassen können, dazu auf, dies jetzt zu tun, egal ob im nächsten Impfzentrum oder in einer der vielen Apotheken, die die Impfung ebenfalls anbieten. Es gibt genug freie Termine.

Um möglichst viele Menschen zu erreichen, hat der Kanton den Aufruf in 15 Sprachen übersetzt. Er ist in Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Albanisch, Arabisch, Spanisch, Portugiesisch, Kroatisch/Bosnisch/Serbisch, Somalisch, Tamilisch, Türkisch, Tigrinya, Farsi/Dari und Kurdisch-Kurmanci aufrufbar. (mma)