Das Angebot richtet sich an unheilbar kranke Menschen in fortgeschrittenen Krankheitsphasen, wie die Stadt Zürich am Dienstag mitteilte. Es umfasst eine auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene medizinische, pflegerische, psychosoziale und spirituelle Betreuung. Im Vordergrund steht die Erhaltung der bestmöglichen Lebensqualität trotz Krankheit, wie es weiter heisst.

Die kantonale Gesundheitsdirektion hat dem Waid-Spital einen provisorischen Leistungsauftrag für die Führung eines Kompetenzzentrums Palliative Care erteilt, da im Grossraum Zürich eine Versorgungslücke besteht. Der definitive Leistungsauftrag kann dann nach der Zertifizierung durch den Schweizerischen Verein für Qualität in Palliative Care "qualitépalliative" beantragt werden.

Das Stadtspital soll als Kompetenzzentrum auch andere Spitäler, Pflegezentren und ambulante Leistungserbringer mit seinem spezifischen Fachwissen unterstützen. Ausserdem soll es eine Schnittstellenfunktion zwischen ambulanter und stationärer Palliative Care wahrnehmen.