Zürich
Opfer von Messerstecherei nach Street Parade ausser Lebensgefahr

Der 24-jährige Mann, dem ein Unbekannter am Street-Parade-Wochenende in der Zürcher Innenstadt schwere Stichverletzungen zugefügt hatte, befindet sich noch im Spital, ist aber ausser Lebensgefahr. Dies teilte die Zürcher Kantonspolizei am Dienstag mit

Merken
Drucken
Teilen
Die Street Parade 2016 in Bildern (V3)
79 Bilder
Heisse Luft aussen und innen: Ballone waren ein beliebtes Accessoire bei der Ausgabe 2016.
Impression von der Street Parade 2016.
Impression von der Street Parade 2016.
Impression von der Street Parade 2016.
Impression von der Street Parade 2016.
_WB51909
streetparade_el1900
Die Cheerleading Gruppe Eurodancers aus Schlieren
Auch die SBB sind in Partylaune
Die Partysüchtigen zieht es nach Zürich.
Die Lovemobiles sind gestartet.
Raver aus dem Tessin feiern bereits im Street-Parade-Extrazug nach Zürich ausgelassen. Die SBB stellen bis in die frühen Morgenstunden Extrazüge Nacht-Busse und Trams bereit.
Die StreetParadeFamilie
Lovemobiles am Bellevue
Die Stimmung in den S-Bahnen ist schon vor dem offiziellen Beginn prächtig.

Die Street Parade 2016 in Bildern (V3)

Google Maps

Vor dem Club Hiltl an der St.-Anna-Gasse im Kreis 1 kam es in der Nacht auf Sonntag gegen 00.45 Uhr nach Angaben der Polizei zu einer täglichen Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppierungen. Dabei wurde ein 24-jähriger Schweizer von einem Unbekannten mit einer Stichwaffe schwer am Oberkörper verletzt.

Bei dem Tötungsversuch sind gemäss Kantonspolizei "noch viele Fragen ungeklärt" - beispielsweise wo sich die Gruppen vor und nach der Tat aufgehalten haben. Die Polizei sucht deshalb Zeugen.