Der Antrag des Verwaltungsrates sei einstimmig gutgeheisen worden, teilte die Opernhaus-Betreiberin am Dienstag mit. Die der Opernhaus Zürich AG zufliessenden Mittel dienten primär der Finanzierung der Ausbaukosten von 3,6 Millionen Franken für die neuen Probebühnen Escher-Terrassen und zur Stärkung der Eigenmittelbasis.

Die Kapitalerhöhung wird über die nächsten Wochen durchgeführt und steht neben den bisherigen Aktionärinnen und Aktionären auch neuen Kreisen offen.