Bei der Pannen-Prüfung handelte es um eine Multiple Choice Prüfung zu einer Einführungsveranstaltung für Jura-Studierende im ersten Semester, die zum ersten Mal online durchgeführt wurde. Die rund 780 Teilnehmenden hätten die Fragen innert 90 Minuten beantworten sollen, wie es in einer Mitteilung der UZH vom Dienstag heisst.

Viele Studierende hatten aber nicht nur den üblichen Prüfungsstress. Der Test zerrte auch in technischer Hinsicht an den Nerven: Bei manchen Fragen dauerte es mehrere Minuten, bis sie endlich gespeichert waren. Manchmal lief überhaupt nichts mehr.

So war es vielen gar nicht möglich, den Zeitrahmen einzuhalten. Rund 360 Prüfungsteilnehmende erhielten noch am gleichen Abend den Bescheid, sie müssten die Prüfung wiederholen, wie es in der Mitteilung heisst. Wie viele davon aufgrund der Panne versagten, ist unklar.

Zwar hätten die UHZ-Informatikdienste Testläufe gemacht, schreibt die UZH. Dennoch kam es zur Panne. Diese sei mittlerweile behoben worden.

Normalerweise kann die Prüfung der Einführungsveranstaltung bis zu dreimal wiederholt werden, heisst es in der Mitteilung. Wegen der technischen Probleme werde nun ein zusätzlicher Wiederholungstermin zur Verfügung gestellt. Die Studierenden seien per E-Mail über die Termine informiert worden.