«Züri Fäscht»
Öffentlicher Verkehr fährt in Zürich am Festwochenende rund um die Uhr

Im Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) fahren Busse, Trams und S-Bahnen am Züri-Fäscht-Wochenende rund um die Uhr nach Spezialfahrplan. Auf den Nachtzuschlag verzichtet der ZVV, wie er am Dienstag mitteilte. Ein normales Ticket ist aber nötig.

Merken
Drucken
Teilen

Keystone

Mehr als 450 S-Bahn-Extrazüge und weit über 1000 zusätzliche Busse und Trams fahren nach Spezialfahrplan in den Nächten von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag. Zusätzliche S-Bahnen bringen die Festbesucher nach den Feuerwerken am Freitag- und Samstagabend zwischen 23 und 03 Uhr ab Stadelhofen und Hauptbahnhof aus der Stadt. Auch die Regionalbusse sind nach Spezialfahrplan unterwegs.

Wer einen weiteren Heimweg hat, der kann einen der SBB-Extrazüge nach Olten-Bern, Lenzburg-Aarau, Luzern, Basel, St. Gallen und Chur benutzen. Sie verkehren ebenfalls die ganze Nacht hindurch ab Hauptbahnhof.

Zwar verzichtet der ZVV in beiden Fest-Nächten auf den Nachtzuschlag. Gratis sind die Verkehrsmittel dennoch nicht: Um das grosse zusätzliche Angebot und die damit verbundenen Personalkosten finanzieren zu können, sei der ZVV auf die Ticketeinnahmen angewiesen, heisst es in der Mitteilung. Auch während des Fests würden deshalb Kontrollen durchgeführt.

Empfehlenswert sei, bei der Anreise gleich eine Rückfahrkarte zu kaufen. Erfahrungsgemäss bildeten sich nach den Feuerwerken lange Schlangen vor den Billettautomaten.