Städtebau

Oerlikon erhält einen zweiten Bahnhofplatz für Zürich-Nord

Visualisierung Max-Frisch-Platz

Visualisierung Max-Frisch-Platz

Der Max-Frisch-Platz nördlich des Bahnhofs Zürich-Oerlikon wird zu einem zweiten Bahnhofplatz. Der Zürcher Stadtrat beantragt dem Gemeinderat einen Kredit von 9,377 Millionen Franken für die Neugestaltung.

Der Max-Frisch-Platz in Zürich-Oerlikon wird neu gestaltet. Zu diesem Zweck beantragt der Zürcher Stadtrat dem Gemeinderat einen Kredit von 9,377 Millionen Franken. Bewilligt hat er 993'000 Franken als gebundene Ausgaben für Werkleitungsarbeiten beim Max-Frisch-Platz. Die Bauarbeiten sollen ab Februar 2016 etwa ein Jahr dauern, wie es in einer Mitteilung des Stadtrates vom Mittwoch heisst.

Täglich benützen 100'000 Passagiere den Oerliker Bahnhof, den sechstgrössten der Schweiz. In den kommenden Jahren wird aufgrund der starken baulichen Entwicklung in Zürich-Nord und den angrenzenden Gebieten eine weitere Zunahme der Passagierzahlen um 30 Prozent gerechnet. Die Bahnhofinfrastruktur wurden in den letzten Jahren stark ausgebaut.

Für die Gestaltung des Bahnhofplatzes nördlich des Gleisfeldes führte die Stadt 2009 einen Projektwettbewerb durch. Das überarbeitete Siegerprojekt soll nun umgesetzt werden. Das Land wird die Stadt Zürich vom Kanton abkaufen.

Auf dem Platz wird es ein neues Busdach, Sitzbänke, Bäume und einen Brunnen geben. Unter das begrünte Busdach kommen die komplette VBZ-Infrastuktur sowie weitere Elemente wie Bancomat und Sitznischen. Es halten dort die Busse der Linien 64 und 80.

Meistgesehen

Artboard 1