Wenn der Gemeinderat zustimmt, tritt die Reduktion auf Beginn der Amtsdauer 2014-2018 in Kraft. Der Gemeinderat wählt die neuen Wahlbüromitglieder dann voraussichtlich im August 2014.

An gewöhnlichen Abstimmungswochenenden sind derzeit durchschnittlich 1000 Personen im Einsatz für das Auszählen der Stimmen. Der Personalbedarf in den Kreiswahlbüros habe sich durch den Einsatz von Zählmaschinen, die elektronische Resultaterfassung bereits in den Wahlbüros und die Optimierungen der Arbeitsabläufe in den neun Kreiswahlbüros stark verringert.

Weil es immer schwieriger geworden ist, genügend freiwillige Stimmberechtigte zu finden, ist in der Vergangenheit jeweils ein Teil der zu wählenden Wahlbüromitglieder im Zufallsprinzip aus dem Stimmregister ausgewählt worden. Durch die Halbierung von 4600 auf 2400 könne die Zahl der so rekrutierten Wahlbüromitglieder deutlich reduziert werden. Der Auszählaufwand lasse sich dennoch bewältigen.

Bei erhöhtem Personalbedarf - zum Beispiel bei Proporzwahlen - können gemäss Mitteilung auch nicht gewählte Hilfspersonen eingesetzt werden.