Auf dem Helvetiaplatz soll es auch Möglichkeiten geben, die zum Verweilen einladen - dies hatte der Zürcher Gemeinderat in einem Vorstoss gefordert, wie die Limmattaler Zeitung berichtete. Dies soll nun mit einer Gastro-Fläche erreicht werden, die bei der Instandsetzung des Amtshauses neu geschaffen wird.

Vorgesehen ist im - vom Platz aus gesehen - linken Teil des Gebäudes ein Betrieb mit 30 Innen- und 50 Aussensitzplätzen. Der Gemeinderat bewilligte für den Einbau 1,99 Millionen Franken.

Nach der öffentlichen Ausschreibung wird diese Fläche nun den Gastronomen Jonas Herde, Livio Notaro, Michele Bernasconi und Daniel Ferrari erstvermietet, wie die städtische Liegenschaftenverwaltung am Freitag mitteilte.

Das Konzept des Quartetts sieht eine Café-Bar nach italienischem Vorbild vor; Espresso, Antipasti, hausgemachte Pastagerichte und Dolci von Cannoli bis Tiramisù spielen gemäss Mitteilung die kulinarische Hauptrolle.

Die vier Gastronomen hätten sich mit originellen, durchdachten Konzepten einen Namen geschaffen, heisst es in der Mitteilung. Vor zehn Jahren eröffneten sie die Espresso-Bar «La Stanza» beim Paradeplatz. Es folgten weitere Projekte, das nächste ist ein Lokal im UBS-Hauptsitz an der Bahnhofstrasse.

Die Sanierung des denkmalgeschützten Amtshauses läuft. Sie soll im kommenden Frühling abgeschlossen sein.