Zürich

Nobelhotel «Baur au Lac» ist das Gault Millau-Hotel 2012

Im «Baur au Lac» stimmt laut Gault MIllau jetzt alles: Tradition, Aura, Gastfreundschaft, Kunstsinn, Design, Küche und Keller.

Im «Baur au Lac» stimmt laut Gault MIllau jetzt alles: Tradition, Aura, Gastfreundschaft, Kunstsinn, Design, Küche und Keller.

Küchenchef Laurent Eperon holte den entscheidenden 17. Punkt. Es ist das erste Mal seit 1997, dass ein Zürcher Hotel den Gault Millau-Titel erhält.

Das Zürcher «Baur au Lac» ist zum Gault Millau-Hotel des Jahres 2012 gekürt worden. Den entscheidenden 17. Punkt holte Küchenchef Laurent Eperon

Von einem überragenden Hotel erwarte man auch eine hervorragende Küche, teilt Gault Millau Schweiz heute Montag mit. Eperon sei - nach einer enormen Steigerung - heute einer der besten Köche Zürichs. Damit stimme im «Baur au Lac» jetzt alles: Tradition, Aura, Gastfreundschaft, Kunstsinn, Design, Küche und Keller.

Eine Art «Oscar für sein Lebenswerk» sei die Auszeichnung im übrigen für Direktor Michel Rey, der das Haus seit 31 Jahren führe und Ende 2012 in den Ruhestand trete. Rey sei «nie nur der Mann der nackten Zahlen» gewesen, wird GaultMillau-Chef Urs Heller zitiert. In erster Linie sei er «zurückhaltend-aufmerksamer Gastgeber, Bewahrer und trotzdem Erneuerer des ganz besonderen 'Baur au Lac'-Spirits».

Das «Baur au Lac» ist in den 168 Jahren seines Bestehens bis heute ein Familienbetrieb. Es wird in sechster Generation von Andrea Kracht geleitet. Der Österreicher Johannes Baur hatte das Haus mit dem grossen Park im Jahr 1844 eröffnet.

Ein Zürcher Hotel wurde seit 1997 noch nie ausgezeichnet. Den Titel Gault Millau-Hotel des Jahres erhielt 2011 das Palace & Spa in Lausanne. 2010 war es das Eden Roc in Ascona.

Meistgesehen

Artboard 1