Das Hallenbad Oerlikon wurde 1978 erstellt und befindet sich heute in einem schlechten Zustand, wie der Stadtrat am Mittwoch mitteilte. Es soll deshalb durch einen Neubau ersetzt werden.

Geplant ist eine wettkampftaugliche Anlage mit mehr Wasserflächen im Hallenbad und einem neuen Sommerbad, überdachten und ganzjährig nutzbaren Eisfeldern sowie einem zusätzlichen Rasensportfeld. Auch ein Werkhof von Grün Stadt Zürich soll in die neue Anlage integriert werden.

Als Standort ist das Areal nördlich der Wallisellenstrasse zwischen Hugo-Koblet-Weg, Siewerdtstrasse und Riedgrabenweg vorgesehen. Um den Wettbewerb durchzuführen und anschliessend ein Bauprojekt auszuarbeiten, ist ein Projektierungskredit von 18 Millionen Franken erforderlich. Neben dem Projektierungskredit muss der Gemeinderat auch noch den Zonenplan anpassen.

Der Wettbewerbsentscheid ist für 2020, die Volksabstimmung für 2023 eingeplant. Bei einem Ja an der Urne wäre der Bezug des Hauptgebäudes voraussichtlich 2027 möglich. Anschliessend werden die vorhandenen Gebäude rückgebaut. Das Projekt soll 2029 abgeschlossen werden.