Die ZSC Lions bekommen ein neues Eishockeystadion in Zürich-Altstetten. Die Stadtzürcher haben dem Anliegen der Löwen zugestimmt. Verläuft alles nach Plan, soll der erste Puck im Jahr 2022 in einem Tor des "Theatre of Dreams" versenkt werden.

Die Stimmberechtigten sagten mit 56,6 Prozent Ja zur Vorlage. Die Stimmbeteiligung lag bei 45,2 Prozent. 55'420 legten ein Ja in die Urne, 42'447 waren dagegen. Alle Stadtkreise befürworteten das Projekt, das eine Haupthalle mit 11'600 Plätzen, eine Trainingshalle sowie Restaurants und Büroflächen vorsieht.

Der Eishockeyclub erhält nun für den Bau des Stadions, der im Jahr 2019 beginnen soll, ein zu verzinsendes Darlehen der Stadt Zürich in Höhe von 120 Millionen Franken. Dieses muss innerhalb von 65 Jahren zurückbezahlt werden.

Ausserdem bekommt er ein Baurecht für das 28'000 Quadratmeter grosse Grundstück auf dem Vulkanareal - ebenfalls mit einer Laufzeit von 65 Jahren und zusätzlich zwei Verlängerungsoptionen von jeweils 15 Jahren. Der anfängliche Baurechtszins beträgt 35'000 Franken.

Mit dem Ja gewährten die Stimmberechtigten auch einen jährlichen Betriebsbeitrag der Stadt von 2 Millionen Franken an die ZSC Lions AG während 30 Jahren.

Ein Objektkredit von 2,8 Millionen Franken für die Altlastensanierung des Grundstücks, auf dem Familiengärten stehen, und ein Objektkredit von 1,9 Millionen Franken für Erschliessungsmassnahmen waren ebenfalls Teil der Vorlage.