Werbung

Neue Werbeanlagen spülen mehr Geld in Zürcher Stadtkasse

Leuchtdrehsäule an der Schaffhauserstrasse.

Leuchtdrehsäule an der Schaffhauserstrasse.

Dreissig neue Werbeanlagen spülen ab 2016 jährlich rund 3,2 Millionen Franken in die Zürcher Stadtkasse. Die Stadt hatte lediglich mit 1,2 Millionen Franken gerechnet.

Möglich macht die Steigerung das Angebot der Clear Channel AG, welche den Zuschlag für den Betrieb und die Vermarktung erhalten hat.

Das Gebot der ausgewählten Firma lag deutlich über den Erwartungen, wie der Stadtrat am Mittwoch mitteilte. Insgesamt beteiligten sich vier Firmen an der öffentlichen Ausschreibung. Diese beinhaltete zwanzig Plakat-Leuchtdrehsäulen und zehn LCD-Werbescreens auf öffentlichem Grund.

Die Anlagen sollen bis Ende Jahr realisiert und ab 1. Januar 2016 in Betrieb genommen werden. Die Kosten für die Projektierung und den Bau der Leuchtdrehsäulen belaufen sich für die Stadt auf 900'000 Franken, jene für die LCD-Screens auf 250'000 Franken.

Die Leuchtdrehsäulen können ab Tagesanbruch bis spätestens um 0.30 Uhr betrieben werden. Die Drehgeschwindigkeit darf maximal eine Umdrehung pro Minute betragen. Die LCD-Screens stehen ab Morgendämmerung bis 22 Uhr im Einsatz.

Bei den LCD-Screens ist vorgesehen, nach Ablauf des ersten Betriebsjahres eine Ökobilanz zu erstellen. Diese soll Bau und Betrieb von Digitalmedien mit konventionellen Werbeanlagen vergleichen. Das Resultat dient dem Stadtrat als Entscheidungsgrundlage, ob künftig auf öffentlichem Grund weitere Anlagen dieser Art gebaut werden können.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1