Der Neubau könne frühestens im Herbst bezogen werden, heisst es in der Mitteilung. Erstellt werde dieser auf dem Fundament des im vergangenen Herbst aus Sicherheitsgründen abgerissenen Getränkemarktes.

Derzeit wohnen rund 110 Asylsuchende und vorläufig aufgenommene Einzelpersonen und Familien in der Siedlung. Die erwerbsfähigen Erwachsenen gehen laut aoz einer geregelten Arbeit oder Beschäftigung nach. Die Kinder im schulpflichtigen Alter besuchen den Kindergarten oder die öffentliche Schule.