Arbeitsmarkt
Neue Kontrollstelle für Arbeitsmarkt im Kanton Zürich

Die Lohn- und Arbeitsbedingungen in Branchen ohne Gesamtarbeitsverträge (GAV) werden im Kanton Zürich ab 1. Juli von einer verwaltungsinternen Stelle kontrolliert. Bislang war dafür der Verein Arbeitskontrollstelle Kanton Zürich (AKZ) zuständig.

Merken
Drucken
Teilen
Die neue Kontrollstelle wird in der Abteilung Arbeitsmarktaufsicht des AWA angesiedelt. (Symbolbild)

Die neue Kontrollstelle wird in der Abteilung Arbeitsmarktaufsicht des AWA angesiedelt. (Symbolbild)

Keystone

Die Neuerung sei notwendig und konsequent, schreibt das Amt für Wirtschaft und Arbeit (AWA) in einer Mitteilung vom Montag. Die Tripatite Kommission (TPK) und der Kanton seien von Gesetzes wegen für die Überwachung des Arbeitsmarktes in nicht regulierten Branchen und die Bekämpfung der Schwarzarbeit zuständig. Ihnen obliege auch die volle Verantwortung in diesen Bereichen.

Die neue Kontrollstelle wird in der Abteilung Arbeitsmarktaufsicht des AWA angesiedelt. Künftig werden vier Arbeitsmarktinspektoren mit der Unterstützung von drei administrativen Mitarbeitenden jährlich rund 1300 Schwarzarbeitskontrollen und 2200 Kontrollen im Zuständigkeitsbereich der TPK durchführen.

Die Zusammenarbeit des Kantons mit AKZ im Bereich der gesetzlichen Schnittstellenaufgaben in regulierten Branchen mit allgemein verbindlich erklärten Gesamtarbeitsverträgen (ave GAV) bleibt bestehen. Zuständiges Kontrollorgan in diesen Branchen sind die Paritätischen Berufskommissionen (PK). Für diese führt die AKZ weiterhin im ganzen Kanton Arbeitsmarkt- und Schwarzarbeitskontollen aus.