Die App «Auf Kurs» bietet eine interaktive Karte des Zürich- und des Walensees sowie des Linthkanals. Nutzer erfahren dabei ihren aktuellen Standort auf dem Gewässer und wie schnell sie unterwegs sind. Zudem bietet die App Informationen über Häfen, Anlegestellen, Bade- und Bootregeln sowie Ufer-Sperr- und Sportverbotszonen. Entwickelt haben die App die an den Zürichsee angrenzenden Kantone St. Gallen, Glarus und Schwyz. Für den Kanton Zürich half die Kantons- und Wasserschutzpolizei sowie die kantonale Schifffahrtskontrolle bei der Entwicklung der digitalen Karte mit.

On- und offline nutzbar

Die Kosten belaufen sich auf über 50 000 Franken und wurden «nach Anzahl Schiffe der Kantone aufgeschlüsselt», wie Walter Künzli, Leiter Schifffahrtskontrolle beim kantonalen Strassenverkehrsamt, sagt. Die seit gestern erhältliche App ersetzt damit die bisherige gedruckte Orientierungshilfe und ist für Apple- und Android-Smartphones wie auch Tablets kostenlos installierbar. Sie soll den über 70 000 registrierten Schiffsführern auf dem Zürichsee und jenen aus den angrenzenden Kantonen von Nutzen sein.

So benachrichtigt das integrierte Navigationssystem den Nutzer akustisch, wenn sich dieser mit dem Boot zu nahe am Ufer oder in einer Sperrzone bewegt und die erlaubte Geschwindigkeit überschreitet. In Notfällen kann mit-hilfe der App auch die Ankerwache alarmiert werden. Zudem bietet ein Nachschlagewerk Informationen zu den auf dem Wasser gängigen Bestimmungen und Vorschriften. Durch Antippen der eigenen Position auf der interaktiven Karte kann diese gespeichert und mit Informationen hinterlegt werden. Zudem sind an jeder Stelle Angaben zu Wasserstand und -temperatur erhältlich. Die Karte ist on- und offline nutzbar. Dass die App künftig noch um weitere Funktionen ergänzt werden, ist laut Künzli derzeit nicht vorgesehen.