Öffentlicher Verkehr

Neu zwei Fernverkehrszüge Schaffhausen-Zürich pro Stunde

Zusätzlich zu den Intercity- und Interregio-Zügen, die ohne Halt zwischen den beiden Städten fahren, kommen neue RegioExpress-Verbindungen hinzu. (Archive)

Zusätzlich zu den Intercity- und Interregio-Zügen, die ohne Halt zwischen den beiden Städten fahren, kommen neue RegioExpress-Verbindungen hinzu. (Archive)

Ab dem Fahrplanwechsel vom Sonntag verkehren zwischen Schaffhausen und Zürich zwei Fernverkehrszüge pro Stunde in beide Richtungen. Bisher gab es nur je einen. Neu setzt die SBB auch Regio-Doppelstockzüge ein, um mehr Sitzplätze anbieten zu können.

Mit der Angebotsverbesserung kommt die SBB laut Mitteilung vom Donnerstag der hohen Nachfrage auf der Strecke entgegen. Nötig waren umfangreiche Bauarbeiten. Das Pendeln zwischen den beiden Kantonen werde "noch viel attraktiver", sagte Jeannine Pilloud, Leiterin SBB Personenverkehr, an einem Medienanlass vom Donnerstag in Schaffhausen.

Zusätzlich zu den Intercity- und Interregio-Zügen, die ohne Halt zwischen den beiden Städten fahren, kommen neue RegioExpress-Verbindungen hinzu, die auch in Bülach und Zürich-Oerlikon halten. Die Fahrpläne der S5 und der S16 bleiben unverändert.

2009 begann die SBB mit Ausbauarbeiten auf der Strecke Bülach-Schaffhausen mit dem Ziel, den Anschluss an das deutsche und damit europäische Hochleistungsverkehrsnetz zu ermöglichen, schreibt die SBB in einer Mitteilung. Dank der Doppelspurausbauten zwischen Hüntwangen-Wil ZH und Neuhausen SH gebe es nun den Halbstundentakt im SBB-Fernverkehr zwischen Zürich und Schaffhausen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1