Zürich
Nerven behalten! Mega-Baustelle am Bellevue eröffnet

Während der kommenden acht Monate verbaut das Zürcher Tiefbauamt rund 55 Millionen Franken am Bellevue. Bis die Geleise, Wartehäuschen und Strassenbeläge saniert sind, müssen sich Autofahrer und Fussgänger in Geduld üben.

Merken
Drucken
Teilen

Kaum ist der «Böögg» verbrannt, haben sich Bellevue und Quaibrücke in eine Grossbaustelle verwandelt: Bis Ende November werden der Platz und die Brücke saniert. Es handelt sich dabei um das kostspieligste Projekt des Zürcher Tiefbauamts in diesem Jahr.

Die Vorbereitungsarbeiten laufen schon seit ein paar Wochen. So wurden hölzerne Fussgänger- und Velopasserellen parallel zur Quaibrücke errichtet. Während der Hauptarbeiten erfolgt der Ersatz von Tramschienen, Werkleitungen und Strassenbelag auf dem Bellevueplatz, Teilen der umliegenden Strassen und der Brücke.

In den Sommerferien braucht es dann besonders viel Geduld: Während fünf Wochen wird das Bellevue samt Haltestelle komplett gesperrt sein. Das ist nicht ganz ohne: Das Bellevue ist die VBZ-Haltestelle mit der höchsten Frequenz. Rund 76000 Menschen steigen hier jeden Tag ein, aus oder um. Zudem fahren rund 60000 Autos täglich über die Quaibrücke. (sda/az)