Es handelt sich dabei um den Schweizer Ableger eines in England entstandenen Netzwerks von Rechtsextremen, das weltweit bis zu 10 000 Mitglieder zählen dürfte.

Im Text, der explizit an die Bewohner von Hombrechtikon gerichtet wird, greift «Blood&Honour» die illegale Demonstration von Linksaktivisten Antifa, welche am 3. September in Hombrechtikon stattgefunden hat, an. Diese richtete sich gegen eine angeblich in Hombrechtikon verankerte Neonazi-Szene.

Im Flyer wird gesagt, die Antifa-Demonstranten hätten im Rahmen ihrer Demo «alles verwüstet». Das Motto «No Nazis», welches Antifa auch als Schriftzug an den Hombrechtiker Bahnhof gemalt hat, bezeichnet das Schreiben als «sinnfreie Parolen».

Weiter wird im Text gegen Flüchtlinge gehetzt. Diese seien Wirtschaftsflüchtlinge, die in die Schweiz kämen, um sich ein schönes Leben zu machen.

Laut «20 Minuten» kann die Gemeinde Hombrechtikon nicht gegen das Schreiben vorgehen, da sein Inhalt nicht gegen das Gesetz verstösst.