Stadtplanung

Negrellisteg über Zürcher HB-Gleisfeld kostet Stadt 6,3 Millionen

Der Negrellisteg wird die Stadt 6.3 Millionen kosten. (Symbolbild)

Der Negrellisteg wird die Stadt 6.3 Millionen kosten. (Symbolbild)

Zwischen dem Zürcher Hauptbahnhof und der Langstrasse fehlt für Fussgänger eine Querungsmöglichkeit: Mit dem Bau des Negrellistegs wollen Stadt und SBB diese Verbindung nun schaffen - der Anteil der Stadt beträgt 6,3 Millionen Franken.

Der Negrellisteg war ursprünglich als schmucke Gleisüberquerung für den Fussgänger- und Veloverkehr gedacht - doch das 30-Millionen-Projekt wurde 2012 vorläufig sistiert und 2016 definitiv beerdigt.

Nun sollen die Zürcher Stadtquartiere 4 und 5 mit einer reinen Fussgängerbrücke verbunden werden: Die langen Rampen, auf die Velofahrer angewiesen wären, entfallen dadurch. Als 160 Meter lange Stahlbrücke, an deren Enden spiralförmige Treppenzugänge um je einen Liftturm erstellt werden, könne der Negrellisteg nun deutlich günstiger erstellt werden, heisst es in einer Mitteilung der Stadt vom Mittwoch.

Anfang Mai hatten Stadt und SBB die Kosten in einer Mitteilung auf rund 11 Millionen Franken veranschlagt. Der Anteil der Stadt Zürich für die Planung und den Bau der Gleisüberführung zwischen Kanonengasse und Klingenstrasse kommt nun auf 6,325 Millionen Franken zu stehen. Über den Kredit wird das Stadtparlament befinden.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1