Zürich
Nationalrätin Anita Thanei kritisiert Zürcher SP massiv

In einem Gastbeitrag für die Zeitung «Der Sonntag». übt die Zürcher SP-Nationalrätin Kritik gegen das Vorgehen ihrer Partei. Hintergrund ist ihre Nicht-Nomination an der kantonalen Delegiertenversammlung.

Merken
Drucken
Teilen

Keystone

„Ich habe grosses Verständnis für junge Parteimitglieder, die ein Parlamentsmandat anstreben, doch hätte ich mir ein stilvolleres, anständigeres und würdigeres Vorgehen erhofft“, schreibt Thanei. Sie bedauert den Entscheid sehr: „Leider habe ich an der Delegiertenversammlung vom 14. Mai dieses Jahres in einer geheimen Abstimmung ohne vorgängige Diskussion das für langjährige Parlamentarierinnen erforderliche Quorum verpasst und bin somit nicht mehr auf der Wahlliste. Dass die SP ohne mich in diesen Wahlkampf für bezahlbare Wohnungen zieht, ist bitter für mich und den Schweizerischen MieterInnenverband – und letztendlich für die Mietenden.“