In der vergangenen Woche gab SP-Nationalrat Tim Guldimann überraschend seinen Rücktritt bekannt. Den Abschied meldete er auf das Ende der Frühlingssession an, die am Montag begonnen hat. Allerdings finden am letzten Tag, also am 16. März, keine Neueintritte und Vereidigungen mehr statt. Guldimanns Nachfolger, der Zürcher Kantonsrat Fabian Molina, könnte folglich nicht mehr vor dem Frühsommer vereidigt werden.

Nun hat Guldimann seinen Austritt präzisiert, wie die "NZZ" schreibt. Angesetzt ist der Abschied nun auf den Mittwoch, 14. März, also zwei Tage vor Sessionsende. Damit will er den nahtlosen Übergang zu seinem Nachfolger sichern. Guldimann räumt jedoch ein, dass die ursprüngliche Formulierung im Schreiben an den Nationalratspräsidenten unklar gewesen sei.

Eine Vereidigung von Fabian Molina in zwei Wochen ist damit wieder möglich. Laut der Website der Parlamentsdienste könnte diese "eventuell" am 15. März stattfinden. Noch ausstehend ist jedoch die Erledigung der Formalitäten. So muss der Zürcher Regierungsrat die Nachfolge bestätigen und Molina für gewählt erklären. Dies dürfte demnächst geschehen.