Zürich
Nachfrage nach Kita-Plätzen zu 73 Prozent gedeckt

Die Situation bei der vorschulischen Kinderbetreuung in der Stadt Zürich entspannt sich: Ende letzten Jahres gab es über 9600 Kita-Plätze. Dies entspreche einer Versorgungsquote von 72,8 Prozent, teilte die Stadt mit. Ab 70 Prozent gilt die Nachfrage als gedeckt.

Merken
Drucken
Teilen
Rund 9600 Betreuungsplätze in 300 Kitas standen berufstätigen Eltern vergangenes Jahr zur Verfügung. (Archivbild)

Rund 9600 Betreuungsplätze in 300 Kitas standen berufstätigen Eltern vergangenes Jahr zur Verfügung. (Archivbild)

Annika Bütschi

Berufstätigen Eltern von Vorschulkindern standen in der Stadt Zürich Ende des vergangenen Jahres insgesamt 9600 Betreuungsplätze in rund 300 Kitas zur Verfügung. Gegenüber dem Vorjahr sind dies 740 zusätzliche Plätze. Die Zahl der Kitas stieg um 13 an. Dies geht aus dem am Mittwoch publizierten"Report Kinderbetreuung" hervor, wie das Sozialdepartement mitteilte.

Noch mehr subventionierte Plätze

3600, respektive rund 40 Prozent aller Betreuungsplätze in Kitas, werden durch die Stadt subventioniert. Die Zahl der subventionierten Plätze stieg 2016 um 160 (Vorjahr: 83).

Im Rahmen des Strategieschwerpunkts "Lücken in der Kinderbetreuung schliessen" sollen in den nächsten Jahren insgesamt noch 620 zusätzliche subventionierte Kita-Plätze bereitgestellt werden. Ziel ist es, dass alle Eltern, die einen Anspruch auf einen subventionierten Kita-Platz haben, auch einen bekommen.

Im Zuge des Ausbaus soll auch das Finanzierungsmodell vereinfacht werden. Der Stadtrat hat dem Gemeinderat eine entsprechende Verordnung vorgelegt. Der Gemeinderat behandelt diese voraussichtlich am 31. Mai.

Gemäss Schätzungen des Sozialdepartements generierte der Bereich Kinderbetreuung 2016 in der Stadt Zürich einen Jahresumsatz von 237 Millionen Franken. Die Stadt beteiligte sich daran mit 73 Millionen Franken.