Zoo Zürich

Nachdem sie gestürzt war: Feuerwehr muss Elefantenkuh beim Aufstehen helfen

Im Zoo Zürich ist eine 49-jährige Elefantenkuh bei einer Rangelei mit anderen Artgenossen gestürzt. Da sie aus eigener Kraft nicht mehr aufstehen konnte, musste die Feuerwehr zu Hilfe eilen.

Am Dienstagnachmittag ist die Elefantenkuh Druk bei einer Rangelei mit anderen Artgenossen im Kaeng Krachan Elefantenpark gestürzt und konnte nicht mehr aufstehen. Um sie wieder auf die Beine zu bringen, mussten Feuerwehr und Grosstier-Rettungsdienste zu Hilfe kommen. 

Die Rettungsaktion verlief erfolgreich: Druk stand schliesslich wieder aus eigener Kraft und konnte in die Innenanlage laufen, wo sie nun tierärztlich betreut wird.

Sollte sie in der Folge jedoch zu schwach sein und leiden, wird die Option in Betracht gezogen, das betagte Tier zu erlösen, wie der Zoo Zürich in einer Medienmitteilung schreibt.

Druk befindet sich im 50. Lebensjahr und ist das älteste Säugetier im Zoo Zürich. Obwohl sie keine eigenen Jungtiere hatte, spielte sie über die Jahre eine wichtige Rolle als Leitkuh und soziale «Tante».

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1