Zürich
Nach Verfolgungsjagd: Taxifahrer stoppt 20-jährigen Verbrecher

Ein 20-Jähriger kollidiert beim Verlassen eines Parkfeldes beim Zürcher Hauptbahnhof mit einem Taxi und flüchtet. Nach einer Verfolgungsjagd konnte der sich illegal in der Schweiz aufhaltende Mann verhaftet werden.

Drucken
Teilen
Der Taxifahrer konnte den Verbrecher nach einer Verfolgungsjagd stoppen. (Symbolbild)

Der Taxifahrer konnte den Verbrecher nach einer Verfolgungsjagd stoppen. (Symbolbild)

Keystone

Ein 20-Jähriger verursachte am Neujahrsabend im Zürcher Stadtkreis 1 einen Verkehrsunfall und flüchtete. Nach einem weiteren Unfall konnte er durch die Stadtpolizei festgenommen werden. Der junge Mann fuhr nach 21 Uhr mit seinem Fahrzeug an der Museumstrasse beim Hauptbahnhof aus einem Parkfeld und kollidierte dabei mit einem parkierten Taxi.

Obwohl der Taxichauffeur den jungen Mann auf die Kollision aufmerksam machte, fuhr dieser davon, wie die Stadtpolizei in einer Mitteilung schreibt. Der 55-jährige Taxichauffeur folgte dem Flüchtenden, konnte ihn an der Gessnerallee antreffen und vor ihm auf dem Fahrstreifen anhalten. Der 20-Jährige fuhr daraufhin rückwärts und touchierte einen hinter ihm in der Kolonne stehenden Personenwagen.

Bevor er sich ein weiteres Mal entfernen konnte, traf die inzwischen vom Taxifahrer alarmierte Stadtpolizei ein. Abklärungen zeigten, dass der Mann wegen mehrerer Delikte zur Verhaftung ausgeschrieben ist und sich illegal in der Schweiz aufhält. Der Mann wurde verhaftet. Zudem wurde eine Atemalkoholprobe angeordnet. Nach einer ersten polizeilichen Befragung wurde er der Staatsanwaltschaft zugeführt.

Aktuelle Nachrichten