Kommunale Wahlen 2018
Nach Stadtpräsident: Auch Ustermer Bauvorsteher Thomas Kübler (FDP) kündigt Rücktritt an

Der Baudirektor von Uster, Thomas Kübler, hört nach 17-jähriger Tätigkeit im Stadtrat auf. Er werde bei den Gesamterneuerungsahlen im April 2018 nicht mehr kandidieren, teilte der freisinnige Rechtsanwalt am Dienstag mit.

Merken
Drucken
Teilen
Thomas Kübler (FDP), hört nach 17-jähriger Tätigkeit im Ustemer Stadtrat auf. (Symbolbild)

Thomas Kübler (FDP), hört nach 17-jähriger Tätigkeit im Ustemer Stadtrat auf. (Symbolbild)

MARTIN RUETSCHI

Er werde dannzumal auf eine intensive, spannende und herausfordernde Behördentätigkeit zurückblicken, heisst es im persönlichen Schreiben des 51-jährigen Vizepräsidenten der Stadt. Bis zum Ende der Legislatur wolle er noch einige wichtige Projekte zu Ende führen respektive vorantreiben, darunter mehrere Gestaltungspläne und die Ortsplanrevision „Stadtraum Uster 2035“.

Kübler war 2001 in stiller Wahl erstmals in den Stadtrat gewählt worden. Er stand zunächst der Abteilung Hochbau vor, die in der Legislaturperiode 2006-2010 mit dem Tiefbau zur Abteilung "Bau" fusioniert wurde.

Bereits im Juli hatte Stadtpräsident Werner Egli (SVP) angekündigt, jüngeren Kräften Platz machen zu wollen. Der 59-Jährige tritt bei den Gesamterneuerungswahlen ebenfalls nicht mehr an. Er ist seit 2014 Stadtpräsident von Uster ist.