Zürich
Nach Sprung über Mauer: Mutmasslicher Dieb zieht sich schwere Kopfverletzungen zu

Vor den Augen der Stadtpolizei Zürich ist am frühen Freitagmorgen ein mutmasslicher Dieb bei der Langstrassenunterführung vom Fussgängerbereich auf die Fahrbahn gesprungen. Dabei zog er sich schwere Kopfverletzungen zu, wie die Stadtpolizei mitteilte.

Drucken
Teilen
Die Stadtpolizei nahm drei mutmassliche Diebe fest, ein vierter musste in kritischem Zustand von Schutz und Rettung ins Spital gebracht werden. (Symbolbild)

Die Stadtpolizei nahm drei mutmassliche Diebe fest, ein vierter musste in kritischem Zustand von Schutz und Rettung ins Spital gebracht werden. (Symbolbild)

Keystone

Kurz nach 00.40 Uhr sprach ein Passant die Besatzung eines Streifenwagens im Kreis 4 an und erklärte, ihm sei das Mobiltelefon von vier Männern gestohlen worden. Nachdem er den Polizisten gute Täterbeschreibungen gegeben hatte, führten diese eine Nahbereichsfahndung durch.

Bei der Langstrassenunterführung wurden die Polizisten im Fussgänger-Velobereich auf eine Auseinandersetzung zwischen vier Männern aufmerksam. Als sie sich diesen näherten, stellten sie fest, dass es sich bei ihnen möglicherweise um die Taschendiebe handeln könnte.

Unerwarteter Sprung

Bevor sie bei ihnen eintrafen, entfernten sich zwei der vier Männer in Richtung Kreis 5. Zwei Polizisten folgten ihnen, konnten sie rasch einholen und anhalten. Der dritte Polizist forderte die beiden Zurückgebliebenen auf, zu warten.

Völlig unerwartet sprang einer der beiden über die rund 1.30 Meter hohe Brüstung und stürzte anschliessend rund drei Meter auf die Langstrasse hinunter. Dabei verletzte er sich schwer und musste in kritischem Zustand von Schutz & Rettung ins Spital gebracht werden.

Drei Festnahmen

Beim verletzten 22-Jährigen wurden zwei Mobiltelefone gefunden. Eines davon gehörte dem Anzeigeerstatter des Taschendiebstahls. Die anderen drei Männer im Alter zwischen 23 und 33 Jahren wurden wegen Verdachts des Taschendiebstahls festgenommen.

Vor Ort wurde durch das Forensische Institut Zürich und den Unfalltechnischen Dienst der Stadtpolizei Zürich eine Spurensicherung durchgeführt. Die Abklärungen im Zusammenhang mit dem Sprung über die Mauer macht die Kantonspolizei Zürich.

Aktuelle Nachrichten