Zürich
Nach Sanierung: Sportzentrum Heuried erstrahlt in neuem Glanz

Das Sportzentrum Heuried in der Stadt Zürich wird am Samstag mit einem grossen Fest wieder eröffnet. Die älteste Stadtzürcher Sport- und Freizeitanlage ist für rund 81 Millionen Franken saniert worden. Neu steht nun auch eine Eissporthalle zur Verfügung.

Merken
Drucken
Teilen

Visualisierung/ EM2N / Stadt Zürich

Zwei Jahre haben die Sanierung der Freibadanlage und der Neubau gedauert, wie das Sportamt der Stadt Zürich am Donnerstag mitteilte. In dieser Zeit wurde unter anderem die 1964 erbaute Sporthalle abgerissen und neu gebaut.

Neu können die Eissportvereine saisonunabhängig in der Eishalle trainieren. Zudem befinden sich im Neubau neben Garderoben auch ein Kraft- und Gymnastikraum, ein Restaurant sowie Betriebsräume.

Aufgehoben wurde ein Ausseneisfeld, für die Bevölkerung steht in der Wintersaison aber immer noch ein Eisfeld im Freien zur Verfügung. Bei der sanierten Freibadanlage - die Schwimmbecken blieben erhalten - gibt es ein neues Wasserspielbecken sowie grosszügigere Liegeflächen.

Das Eröffnungsfest findet am Samstag von 11.30 bis 22 Uhr statt. Am 7. Oktober beginnt dann die offizielle Eislaufsaison. Das Freibad ist ab Badesaison 2018 offen.

Neubau mit Minergie-Standard

Das neue Sportzentrum erreicht den Minergie-Standard für Eissporthallen. Die Abwärme der Kältemaschinen für die Eisproduktion soll für die Beheizung des Sportzentrums und des Gemeinschaftszentrum genutzt werden.

Rund ein Viertel des Stromverbrauchs der gesamten Anlage wird durch eine Photovoltaikanlage auf dem Dach der Eishalle abgedeckt. Das Holz für die Anlage stammt zu grössten Teilen aus hiesigen Wäldern.

Die Stadtzürcher Stimmberechtigten hatten im Herbst 2014 einen Objektkredit von rund 81 Millionen Franken für Neubau und Sanierung des Sportzentrums Heuried genehmigt. Der Kredit sei eingehalten worden, heisst es in der Mitteilung der Stadt.