Zürich

Nach Razzia: Luxushotel Dolder reicht Beschwerde gegen Zollfahnder ein

Das Dolder Grand in Zürich. (Archivbild)

Das Dolder Grand in Zürich. (Archivbild)

Das Hotel Dolder will das Vorgehen der Zollfahnder während der Razzia am vergangenen Dienstag nicht hinnehmen.

Die Hotel Dolder AG hat wegen dem «willkürlichen und unangemessenes  Verhalten» Beschwerde bei der Oberzolldirektion in Bern eingereicht, sagt Sacha Wigdorovits, neuer Sprecher von Dolder-Besitzer Urs Schwarzenbach.

Die Zollbehörde hatte 30 Bilder im Wert von rund 50 Millionen Franken mitgenommen – unter anderem wegen Schwarzenbachs Mehrwertsteuerschuld von zwölf Millionen Franken. Er bestreitet, dass die Bilder ihm gehören. Sie seien zum Teil im Besitz einer Galerie Minerva in Liberia. Der Eigentümer sei vertraulich.

Doch auf der Suche nach der mysteriösen Galerie stösst man auf eine Strohfirma, die von Schwarzenbachs Anwälten aufgesetzt wurde. Zudem hat es in den Akten der Zollfahnder unzählige Dokumente, die zeigen, dass Schwarzenbach für Kunstkäufe Rechnungen der Galerie Minerva handschriftlich visiert hatte.

In der Einvernahme beim Zoll sagte eine Angestellte zudem, sie habe den Briefkopf der Offshore-Firma im Computer bereit gehabt und auf Anweisung von Schwarzenbach für die Strohfirma Rechnungen ausgestellt.

Meistgesehen

Artboard 1