Kanton Zürich

Nach Polizeieinsatz: SBB-Strecken bei Winterthur wieder frei

Der Bahnverkehr um Winterthur war bis kurz vor 13.00 Uhr unterbrochen.

Der Bahnverkehr um Winterthur war bis kurz vor 13.00 Uhr unterbrochen.

Eine Person hat am Mittwoch in Winterthur gedroht, sich von einer Brücke auf das Bahngeleise zu stürzen. Der Zugsverkehr musste danach zwischen Winterthur und Oberwinterthur eingestellt werden.

Der Vorfall ereignete sich kurz vor 12 Uhr, wie ein Sprecher der Stadtpolizei Winterthur auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda sagte. Eine Person habe sich von der Spitalbücke auf das Bahngeleise stürzen wollen. Ob es sich um einen Mann oder eine Frau handelte, wollte die Polizei nicht sagen.

Verschiedene Blaulichtorganisationen seien aufgeboten worden. Rund eine halbe Stunde später habe die Person gesichert werden können.

Wegen des Polizeieinsatzes musste der Zugverkehr zwischen Winterthur Hauptbahnhof und Oberwinterthurvorübergehend eingestellt werden. Betroffen waren sowohl Fernverkehrszüge als auch die S-Bahn. Die Reisenden mussten auf Busse umsteigen. Kurz vor 13 Uhr konnte die Bahnstrecke wieder freigegeben werden.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1