Zürich
Nach Kollision mit Personenwagen: Rollerfahrer ist mittelschwer verletzt

Am Montagmorgen kam es beim Bahnhof Zürich-Wipkingen im Kreis 10 zu einer Kollision zwischen einem Roller und einem Personenwagen. Dabei wurde der Rollerfahrer mittelschwer verletzt.

Merken
Drucken
Teilen
Der Roller konnte nicht mehr reagieren und wurde auf den Boden geschleudert.

Der Roller konnte nicht mehr reagieren und wurde auf den Boden geschleudert.

Newspictures

Gegen 9 Uhr fuhr ein 66-Jähriger mit seinem Personenwagen durch die Nordstrasse in Richtung Rosengartenstrasse. Bei einer Kreuzung geriet er aus noch unbekannten Gründen auf die Gegenfahrbahn, wie die Stadtpolizei Zürich mitteilte. Ein ihm auf der Nordstrasse entgegenkommender Lieferwagen konnte im letzten Moment ausweichen und eine Frontalkollision vermeiden, wurde jedoch beim Ausweichmanöver leicht beschädigt.

Ein 45-jähriger Rollerfahrer, der hinter dem Lieferwagen stadteinwärts unterwegs war, hatte weniger Glück. Er wurde vom Auto erfasst und auf den Boden geschleudert. Dabei verletzte er sich mittelschwer am rechten Bein. Der Unfallverursacher prallte mit seinem Fahrzeug anschliessend in eine Hausmauer.

Der verletzte Rollerfahrer wurde durch Schutz & Rettung ins Spital gebracht. Der Lenker des Personenwagens wurde zwecks genaueren Abklärungen ebenfalls in Spitalpflege überführt. An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von mehreren zehntausend Franken.

Der genaue Unfallhergang, insbesondere die Ursache, warum der Lenker des involvierten Personenwagens auf die Gegenfahrbahn geraten ist, ist noch unklar. Durch den Verkehrsunfall kam es zu Verkehrsbehinderungen.