Hardstrasse
Nach Brandstiftungen in Zürich: Polizei erhöht Präsenz

Nach der Serie von Kellerbränden in den Stadtkreisen 3 und 4 in Zürich erhöht die Polizei dort ihre Präsenz. Ausserdem werden den Bewohnern Flugblätter mit Verhaltensregeln verteilt. Wer hinter den Brandstiftungen steckt, ist weiterhin unklar.

Merken
Drucken
Teilen
Die Stadtpolizei Zürich erhöht nach den Bränden an der Hardstrasse ihre Präsenz.

Die Stadtpolizei Zürich erhöht nach den Bränden an der Hardstrasse ihre Präsenz.

Keystone

Zu nicht weniger als fünf Bränden war es in der Nacht auf den vergangenen Samstag in den beiden Quartieren in Zürich gekommen. Sechs Personen mussten mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Spital gebracht werden. Stadt- und Kantonspolizei haben ihre Fahndungs- und Ermittlungstätigkeit intensiviert, wie sie am Montag mitteilten.

Details zu den Ermittlungen und zum weiteren Vorgehen werden keine bekanntgegeben. Die Polizei will jedoch die Bevölkerung in den betroffenen Quartieren sensibilisieren. Am Montag verteilte sie mehrsprachige Flugblätter mit Verhaltenstipps. Ausserdem patrouillieren die Polizisten fortan häufiger in dieser Gegend.

In Zürich an der Hardstrasse hat es gebrannt
7 Bilder
In Zürich an der Hardstrasse hat es gebrannt
In Zürich an der Hardstrasse hat es gebrannt
In Zürich an der Hardstrasse hat es gebrannt
In Zürich an der Hardstrasse hat es gebrannt.
In Zürich an der Hardstrasse hat es gebrannt
In Zürich an der Hardstrasse hat es gebrannt

In Zürich an der Hardstrasse hat es gebrannt

Newspictures

In die Ermittlungen einbezogen werden auch offene Fälle. In einem Mehrfamilienhaus an der Hardstrasse im Kreis 4 hatte es in den vergangenen Wochen rund sieben Mal gebrannt. Zwei Männer wurden in diesem Zusammenhang festgenommenen. Sie befinden sich immer noch in Haft.