Greifensee ZH
Nach 3000 Gratis-Essen: Wirtepaar der Pizzeria Toscana zieht die Notbremse

In der Pizzeria Toscana bekamen selbst Bedürftige, die wenig oder gar kein Geld hatten, etwas zu essen. Nun, kanpp ein Jahr und 3000 Gratis-Essen später, muss das Wirtepaar die Notbremse ziehen.

Merken
Drucken
Teilen
Elvira und Gino Ramadani machen mit der Aktion sicher bis Ende Jahr weiter.
11 Bilder
Elvira und Gino Ramadani in ihrem Restaurant Toscana.
Die Pizzeria Toscana in Greifensee.
So sieht die Pizzeria innen aus
Der Aushang, der die halbe Schweiz fasziniert
Leckeres Essen
Feine Pizzen
Pizzeria Toscana in Greifensee

Elvira und Gino Ramadani machen mit der Aktion sicher bis Ende Jahr weiter.

zvg/watson

Der Wirt Gino Ramadani und seine Frau Elvira haben in ihrer Pizzeria Toscana am Greifensee Gratis-Mahlzeiten an Bedürftige offeriert - Damit ist nun Schluss, berichtet "Watson".

Der Einnahmeverlust belaufe sich auf 60`000 Franken. Und obwohl Ramadani seine Gäste darauf Hinwies, seine Gutmütigkeit nicht auszunutzen, kamen auch viele "Nicht-Bedürftige", um von einer kostenlosen Mahlzeit zu profitieren.

Gegenüber "Blick" meint Ramadani: "Viele Leute haben unsere Aktion leider missbraucht". Es habe sogar Leute gegeben, die frech geworden wären. So habe er teilweise auch kein Geld verlangt, obwohl die Gäste keine Bedürftigen waren. Ramadani im Gespräch: "Ich wollte nicht diskutieren. Das ist nicht meine Art."

Trotz allem sei er stolz auf seine Aktion. Er habe sehr viele positiven Reaktionen erhalten und dadurch auch viele nette Menschen kennengelernt, meint Ramadani gegenüber "Blick".

Die Pizzeria Toscana hat nun einen neuen Pächter. Wie es mit dem Wirtpaar weitergeht, ist noch unklar. So sagt Ramadani zu "Blick": "Jetzt schauen wir die letzten Zahlen mit dem Treuhänder an." (lgi)