Unter dem Motto «Treffpunkt Zukunft» soll die Landesausstellung X-27 in Dübendorf in den kommenden Jahren Personen und Organisatoren zusammenbringen, «die in grösseren Bögen über unser zukünftiges Zusammenleben nachdenken und dieses auch mitgestalten wollen», heisst es gestern in einer Mitteilung der Initianten.

Diese Bogenprojekte, die den Kern der X-27 bilden sollen, müssten dabei nicht an der Ausstellung in neun Jahren enden, sondern könnten auch über die Landesausstellung hinauswirken, wird X-27-Präsident Peter Sauter zitiert. Wichtig sei den Initianten aber, dass der Kristallisationspunkt aller Bogenprojekte an der Ausstellung real und digital erfolge. «Dort kommt es zum zentralen, informativen und partizipativen Höhepunkt.» Die Besucher könnten den «Treffpunkt Zukunft» miterleben, mitbeeinflussen oder auch daran mitarbeiten.

400 Personen wirken aktiv mit

Hinter dem Verein X-27 stehen Personen aus den Bereichen Kultur, Kommunikation und Architektur, die 2027 auf den freien Flächen des Innovationsparks Zürich am Flugplatz Dübendorf eine Landesausstellung realisieren wollen.

Im NEST der Empa informierten sie gestern im Rahmen des zweiten der bis zur Eröffnung der Ausstellung jährlich fix eingeplanten «Rendez-vous» vor über 100 Beteiligten, Interessierten und Medienvertretern über den aktuellen Stand. Die Projektidee werde von rund 400 Personen tatkräftig unterstützt, heisst es in ihrer Mitteilung. Unter anderem von der Stiftung Switzerland Innovation Park Zürich, der Stadt Dübendorf und allen Anliegergemeinden lägen schriftliche Absichtserklärungen zur ideellen Unterstützung und zur Teilnahme am weiteren Prozess vor.

Bis zum nächsten «Rendez-vous» im Mai 2019 wollen die Initianten die reale und digitale Entwicklung der Plattform für die Bogenprojekte vorantreiben, die Organisation X-27 weiter entwickeln und eine Zwischenfinanzierung auf die Beine stellen, um das Projekt weitertreiben zu können.

25 Jahre nach der Expo.02 soll im Jahr 2027 erneut eine Landesausstellung durchgeführt werden. Neben dem Projekt X-27 in Dübendorf arbeiten verschiedene Wirtschaftsverbände aus der Nordwestschweiz an ihrer Idee «Svizra27». Die zehn Städte Zürich, Basel, Bern, Biel, Genf, Lausanne, Lugano, Luzern, St. Gallen und Winterthur schmieden gemeinsam Pläne für eine «Nexpo».