Verkehrsversuch

Möglicher Veloweg: Zürcher Tiefbauamt testet Spurabbau am Vorderberg

Mit einem Spurabbau könnte Platz für einen Veloweg geschaffen werden. (Symbolbild)

Mit einem Spurabbau könnte Platz für einen Veloweg geschaffen werden. (Symbolbild)

Das Zürcher Tiefbauamt prüft, welche Auswirkungen ein Spurabbau an der Gladbachstrasse und am Vorderberg hätte. Zunächst wird der Ist-Zustand erhoben. Anschliessend wird versuchsweise eine von zwei Spuren temporär abgebaut und die Verkehrsmenge mit dem heutigen Zustand verglichen.

Mit einem Spurabbau könnte Platz für einen Veloweg talwärts geschaffen werden. Zudem liesse sich eine Tramhaltestelle behindertengerecht umbauen. Den Verkehrsversuch verlangt hat ein FDP-Postulat, das im Herbst 2013 vom Gemeinderat an den Stadtrat überwiesen wurde.

Für den mehrwöchigen Versuchsbetrieb richtet das Tiefbauamt nun auf der Route Gladbachstrasse bis Bergstrasse Kameras und Messstellen ein, um die Verkehrsmengen zu ermitteln, wie es in einer Mitteilung vom Mittwoch heisst.

Ab 1. April wird während rund dreier Wochen der Ist-Zustand erhoben. Ab 25. April werden dann ab Gladbachstrasse 124 und am Vorderberg talwärts temporär eine der beiden Fahrspuren gesperrt und die Verkehrsdaten erneut ermittelt. Dies ermögliche Aussagen zur Verkehrsmenge, den Reisezeiten und den Staulängen nach einem Spurabbau, schreibt das Tiefbau- und Entsorgungsdepartement (TED).

Die Verkehrserhebung dauert bis Ende Juni. Anschliessend stehen laut TED wieder beide Fahrspuren zur Verfügung.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1