Der maskierte Mann betrat die Bank, zeigte eine Faustfeuerwaffe her und forderte Geld. Dass die Bankangestellten der Forderung nicht umgehend nachkamen, sondern mit der Herausgabe zögerten, verunsicherte den Möchtegern-Bankräuber offenbar derart, dass er die Übung abbrach: Ohne Beute verliess er schnell die Bank und flüchtete zu Fuss in unbekannte Richtung, wie die Kantonspolizei mitteilte.