Der Mitbewohner sei heimlich in das Zimmer der attraktiven jungen Frau gegangen. Dort habe er sich nackt auf ihr Bett gelegt, eines ihrer Unterwäschestück an sich genommen und sich zu einem Pornofilm selbst befriedigt, schreibt die «20 Minuten». Die Bewohnerin des Zimmers sei aber in eben diesem Moment mit ihrem Freund nach Hause gekommen. Die beiden haben den jungen Mann lautstark aufgefordert, sofort zu verschwinden.

Die Sache hat nun ein Nachspiel: das Paar habe die Polizei eingeschaltet, die den Mann nun wegen Exhibitionismus als sexueller Belästigung und Hausfriedensbruch zu einer bedingten Geldstrafe und einer Busse verurteilt habe. Zudem müsse er die Verfahrenskosten tragen. Der Informatiker habe die Wohngemeinschaft inzwischen verlassen und sei in einen anderen Stadtteil gezogen. (fwa)