Am Sonntag steht der Fahrplanwechsel an und das heisst: Wer auf dem Zürichsee eine Schiffsfahrt unternehmen möchte, zahlt zusätzlich zum normalen Ticket des Zürcher Verkehrsverbundes einen pauschalen Zuschlag von fünf Franken. Dies hat der Zürcher Kantonsrat im Oktober entschieden.

Täglich betroffen von dem Preiszuschlag sind unter anderem die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Küsnacht. Deshalb plant die Gruppe «SchülerInnen gegen Sparmassnahmen» eine Protestaktion, wie 20 Minuten schreibt. Ihr Ziel: Die Abfahrt des Schiffes zu verzögern, indem sie den pauschalen Zuschlag von fünf Franken ausschliesslich mit Fünfräppler bezahlen. 

ZSG trifft Vorbereitungen

Die Zürcher Schifffahrtsgesellschaft (ZSG) nimmt die angekündigte Aktion ernst. Ihre Sprecherin Wiebke Sander sagte auf Nachfrage von 20 Minuten: «Wir prüfen den Einsatz einer Waage, um die Fünfräppler schneller zu zählen.»

Auch die Politiker zeigen im Grossen und Ganzen Verständnis, die Beführworter wie auch die Gegner des Schiffszuschlags können die Reaktionen der Schüler nachvollziehen. Kantonsrat Jürg Trachsel (SVP) weist jedoch darauf hin, dass «eine Fahrt auf dem Zürichsee, im Vergleich zu anderen Schweizer Seen, immer noch günstig ist», wie 20 Minuten schreibt.