Detailhandel

Migros Zürich wächst trotz Umbaus des Flaggschiffs

Das grosse «M» wächst weiter. (Archivbild)

Das grosse «M» wächst weiter. (Archivbild)

Die Genossenschaft Migros Zürich hat im vergangenen Geschäftsjahr den Nettoumsatz bei rund 2,18 Mrd. Franken in etwa konstant gehalten. Der Betriebsgewinn EBIT hat sich hingegen auf rund 34,4 Mio. Franken fast halbiert.

Unter dem Strich blieb der Genossenschaft Migros Zürich im vergangenen Geschäftsjahr ein Gewinn von 29,7 Mio. Franken. Das sind mehr als 40 Prozent weniger als im Vorjahr.

Wegen Um- und Neubauten sind die Abschreibungen viel höher ausgefallen als im Vorjahr, heisst es im am Dienstag publizierten Geschäftsbericht der Genossenschaft. Unter anderem wurde das Flaggschiff der Genossenschaft, die Migros City, umgebaut. Die Ladentüren blieben darum während 11 Monaten geschlossen.

Migros-Chef: «Wir werden im Finanzergebnis bis 40 Millionen verlieren»

Migros-Chef: «Wir werden im Finanzergebnis bis 40 Millionen verlieren»

Die Verkäufe im Detailhandel haben dennoch leicht zugenommen. Die Ausfälle bei Migros City konnten durch Neueröffnungen und Erweiterungen an anderen Verkaufsstellen kompensiert werden.

In der Gastronomie hingegen gingen die Umsätze wegen des Umbaus des City-Restaurants zurück. Bei den Fitnessparks wuchsen die Erlöse dank der Eröffnung des neuen Centers Glattpark. Im Bereich Kultur/Bildung sind die Einnahmen wegen weniger durchgeführten Deutschkursen für Stellensuchende und der Schliessung der Billett-Vorverkaufsstelle in der Migros City leicht zurückgegangen.

Für 2015 erwartet die Migros einen Umsatzsprung. Einerseits ist die Migros City wieder offen, zum anderen werden sich längere Ladenöffnungszeiten positiv auswirken. Das Wachstum wird allerdings durch negative Preisentwicklungen etwas gedämpft

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1